Indexsitemap

Cover
zoom

Elfenwald

Details
UntertitelSchatten über Cas-Ashar
VerfasserKarl-Heinz Zapf
CoverillustrationKatja Braasch
InnenillustrationKatja Braasch
VerlegerAugsburg : Augsburger SpieleSpieler e.V.
Erscheinungsjahr2000
Auflage1 [2000]
PreisDM 2.50
EinbandSoftcover
Größe21.10 x 14.70 cm
Sprachedeutsch
Abschnitte
351
Einbandtext
[Einleitung]

Du betrachtest mit gemischten Gefühlen die verschiedenen Phiolen und Gläser, in denen es mehr als nur seltsame und unheimliche Dinge zu entdecken gibt, und setzt Dich dann seufzend wieder auf den hölzernen Schemel, der im Laboratorium Deines Meisters steht. Schon seit vielen Tagen war der Zauberer Syldak, Dein Lehrmeister, nun fort und alle Arbeiten, die er Dir vor seinem Aufbruch zugewiesen hatte, sind seit langem erledigt und nun bleibt Dir nur die Langeweile… Ob Du in den alten Folianten des Meisters schmökern sollst? Nein, Syldak hat es Dir strengstens verboten und Du wirst Dich an den Rat des weisen Magiers halten. Lange bist Du ja noch nicht hier, im Turme Syldaks, aber dank dem Zauberer hast Du in dieser kurzen Zeit schon sechs Zaubersprüche erlernen können, von denen einige leicht, andere wiederum sehr kräftezehrend sind. Und Du weißt, daß es viel Anstrengung erfordert, schwierigere Sprüche richtig zu erlernen. Sobald dann die geheime Zauberkraft, die in jedem Elf schlummert, verbraucht ist, dauert es meist sehr lange bis sich die körperliche Verfassung wieder verbessert und normalisiert!

Du stehst auf und schlenderst langsam zum Fenster, blickst trübsinnig auf das fruchtbare Land unter Dir. Oft befällt Dich nun Heimweh nach Cas-Ashar, dem Königreich der Elfen, das weit verzweigt im sogenannten Elfenwald liegt. Von dort aus folgtest Du dem Magier Syldak in sein Heim, um die hohe Kunst der Zauberei zu erlernen, denn es wurden Zauberkundige benötigt im Krieg gegen die Fürsten des Dunklen und ihre schwarzen Heerscharen, die schon seit Äonen Deine Heimat bedrohen.

Ja, das mystische Cas-Ashar mit seinen plätschernden Bächen und schimmernden Seen, seinen weiten, sonnenüberfluteten Lichtungen und den hellen, herrlich duftenden Blumenwiesen war in Gefahr. Und es war fraglich, wie lange der Elfenkönig noch den wankelmütigen Frieden sichern konnte, der Elfen und Dunkle Fürsten verband. Konnte es wohl sein, daß selbst die stolzen Mauern Deiner prachtvollen Heimatstadt Cas-Sayad bedroht waren? Du erschrickst und zuckst zurück, aber dann spitzt Du die Ohren und lauscht angestrengt. War da nicht eben ein Geräusch am Eingangstor?

Du ergreifst Dein Schwert und schreitest vorsichtig die gewundenen, steinernen Stufen hinab an deren Fuß sich das – nun geöffnete – Eingangstor befindet. Auf der Schwelle liegt ein verwundeter Elf, der Dich aus fiebrig glänzenden Augen ansieht! Du legst Deine Waffe zur Seite und kniest neben ihm nieder, bettest behutsam seinen Kopf auf Deine Arme; schon willst Du einen Heilzauber anwenden, als der verletzte Elf müde den Kopf schüttelt. „Laß es – für mich gibt es keine Hilfe mehr! Syldak ist tot, die Fürsten des Dunklen fingen ihn, als wir uns gerade im Walde trafen. Wir wehrten uns tapfer, aber es waren ihrer zu viele und sie überwältigten uns und töteten den Magier. Ich konnte… entkommen.“

Du spürst, wie Deine Augen sich mit Tränen füllen und fragst den schwer atmenden Elf, warum er eigentlich unterwegs war. Betrübt musterst Du sein verbittertes Gesicht und ein Blick in seine Augen sagt Dir, daß er nicht mehr lange zu leben hat. „Ich war als Bote ausgesandt, um unseren König vor den Dunklen Fürsten zu warnen, die mit ihren Schergen schon bald Cas-Ashar angreifen werden.“ Du keuchst erschrocken auf und der Elf umklammert plötzlich Deine Hand, die mittlerweile rot ist von seinem Blut. „Du… Du mußt unseren König warnen! Ich bin… am Ende. Du mußt Dich eilen, denn die Dunklen Fürsten…“ In diesem Moment bäumt sich der Elf noch ein letztes Mal auf und dann fällt sein lebloser Körper zu Boden. Du taumelst, als Du aufstehst, doch dann werden Deine Gedanken klar. Wild entschlossen eilst Du nach oben, füllst Deinen Rucksack mit Proviant für Deine gefahrvolle Reise, wirfst einen letzten Blick auf das Heim des Magiers, das er nie wieder betreten wird, und wendest Dich dann hastig ab.

Schnell rennst Du die Stufen hinunter und nimmst Dein Schwert an Dich, ehe Du den Turm verläßt und auf den Waldweg hinaustrittst, der in südlicher Richtung davonführt. Du weißt, daß Cas-Ashar irgendwo östlich vom Turm des Magiers liegen muß, doch der Weg ist Dir nicht bekannt, denn Dein Lehrmeister und Du waren auf einem gewaltigen Drachen hierher geflogen, den Syldak damals herbeigerufen hatte. Aber wohin wirst Du Dich denn nun wenden…?
Anmerkung
Ursprünglich erschienen 1984. Die Erstausgabe erfolgte in einer kleinen Auflage im A4-Format.

Den offiziellen download des Abenteuers Elfenwald gibt es auf der Seite der Augsburger Spielespieler.